Sprachreise 2015 nach Qingdao

Chinesisch-Intensivkurs an der Universität Qingdao vom 23.05. bis 11.06.2015

Teilnehmer/innen
30 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q11, die Chinesisch als spätbeginnende Fremdsprache belegt haben, 2 Begleitlehrkräfte und ein Praktikant

Auch in diesem Jahr veranstaltete der Bayerisch-Chinesische Schülerkontakte e.V., wieder eine Sprachreise an die Universität Qingdao, die in jeder Hinsicht als geglückt bezeichnet werden kann.

Dazu beigetragen haben:

  • Die abermals herzliche und kompetente Betreuung durch die Auslandsabteilung der Universität, diesmal insbesondere in Person der fließend deutsch sprechenden Frau Wang Junhui.
  • Das hohe Engagement der jungen Chinesisch-Lehrkräfte der Universität: vier Graduate-Studentinnen der Abteilung für Chinesisch als Fremdsprache, die ihre fundierte, innovative Ausbildung im Unterricht zum Einsatz bringen konnten.
  • Die ehrenamtliche Arbeit des diesmal wieder von einem Praktikanten der FU Berlin unterstützten Begleitlehrkräfteteams, das wie immer hervorragend zusammenwirkte. Der Praktikant war stets ansprechbar für die SchülerInnen sowie für die Mitarbeiter und Lehrkräfte der Universität.

Und nicht zuletzt eine hoch motivierte, fröhliche Gruppe aus Schülerinnen und Schülern, in der jede und jeder integriert wurde, die den Herausforderungen durch eine fremde Kultur mit großer Offenheit begegnete und vom Unterrichts- und Kulturangebot in bester Weise zu profitieren wusste.

Besonderheiten in diesem Jahr
Besonders früh konnte der Kontakt zu chinesischen StudentInnen der deutschen Abteilung hergestellt werden. Einem ersten großen Treffen folgten einige weitere im privaten Rahmen zum gemeinsamen Essen oder Karaoke.
Einen tieferen Einblick in das chinesische Schulsystem gewannen die SchülerInnen bei einem ausführlichen Besuch der unweit der Universtität gelegenen Yinhai-Schule (Grundschule mit Mittelstufe im Aufbau). Dort durften wir in den Fächern Chinesisch und Mathematik am Unterricht teilnehmen, wobei die deutschen Schüler mit in das Unterrichtsgeschehen integriert wurden. Dabei beeindruckten die hohe Motivation und die Disziplin der kleinen chinesischen SchülerInnen sowie das für die Altersstufe hohe Anforderungsniveau im Mathematikunterricht. Die deutschen Schüler stellten ihrerseits das Rhabanus-Maurus-Gymnasium mit einer Powerpoint-Präsentation in chinesischer Sprache vor.

Die uns im Vorfeld angekündigte Renovierung des Ausländer-Wohnheims der Universität hat mittlerweile stattgefunden und die Gruppe konnte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Die Zimmer befinden sich nun in einem deutlich besseren Zustand als in den Vorjahren, das Gebäude ist insgesamt auch wesentlich ansprechender. Ein wirklicher Gewinn ist die neue Mensa, die sich im gleichen Gebäude befindet. Diese wurde von der Gruppe stark frequentiert, da das Essen nicht nur günstig, sondern auch sehr gut war.

Programm
Das Programm vor Ort wurde dieses Mal nicht von der Universität organisiert, sondern von SMART, einer neuen Schule im Zentrum Qingdaos. Diese hat sich besonders auf die Betreuung von ausländischen Schülern vor Ort spezialisiert und bietet durch ihre chinesischen Lehrer und die deutsche Ansprechpartnerin Frau Schmalzl ein kompetentes Team, das auch auf besondere Wünsche sehr flexibel eingehen konnte. Frau Schmalzl gehört zum Gründungsteam dieser Schule, sie steht in engem, auch familiären Kontakt mit der Universität.
Die Programmgestaltung wurde von Deutschland aus bereits komplett in die Wege geleitet und besonders von Frau Schmalzl vor Ort umgesetzt. Neu ins Programm aufgenommen wurden sehr detaillierte Stadtführungen, Kochunterricht in Kleingruppen, der Besuch eines Marktes, Besuch eines traditionellen Dorfes, Besuch einer Familie in ihrer privaten Wohnung, Scherenschnitt und Kalligraphie.
Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch einer Textilfabrik, die normalerweise ihre Tore nicht für ausländische Gruppen öffnet. Die Organisation des Programmes über SMART ist in jedem Fall auch für die nächste Reise zu empfehlen.

Förderung
Diese Sprachreise konnte auf ihrem hohen menschlichen und fachlichen Qualitätsniveau nur stattfinden, weil sich einmal mehr deutsche Lehrkräfte dazu bereit fanden, ehrenamtlich mit großem Engagement die hohe Verantwortung für ihre SchülerInnen in einem Land zu tragen, das sich weiterhin nicht nur sprachlich distant von unserer bayerischen Heimat erweist. Der Bayerisch-Chinesische Schülerkontakte-Verein hat wie immer die Reise mit seinen Mitgliedsbeiträgen unterstützt. Nicht zuletzt hat das bayerische Kultusministerium auch dieses Mal einen wichtigen finanziellen Beitrag zu diesem Projekt geleistet, das ein bewährtes, lebendiges und zukunftsorientiertes Begegnungsfeld im Rahmen der Provinzpartnerschaft zwischen Shandong und dem Freistaat Bayern bietet.

Wir freuen uns, dass es uns damit einmal mehr gelungen ist, die für unsere Gesellschaft wichtige China-Kompetenz unseres Nachwuchses in einem sozial bewussten Sinne zu fördern.

Susanne Rübel, Begleitlehrkraft Rhabanus-Maurus-Gymnasium; Andrea Wittmann, Begleitlehrkraft Rhabanus-Maurus-Gymnasium, Florian Kapfer, Sinologie-Student, Praktikant

2 thoughts on “Sprachreise 2015 nach Qingdao

  1. Ralph

    Da ich aufgrund einer anstehenden Beförderung mein Chinesisch ganz gewaltig auffrischen muss und ich auch gerne mal wieder Urlaub machen würde, wäre es natürlich ein Traum beides miteinander zu kombinieren. Dazu kommt das diese Sprachschule, bei der ich schon mein Englisch aufgebessert habe, leider noch keine chinesisch Kurse anbietet.

    Das hier ist zwar eigentlich für Schüler gedacht, aber vielleicht können mir eure Kontakte weiterhelfen. Hättet ihr vielleicht ein Unternehmen, ein Link oder auch eine Telefonnummer wohin ich wenden kann bzgl. einer Arbeitnehmer-Sprachreise?

    Danke 🙂
    Grüße Ralph

    Antworten
    1. Schuelerkontakte China Beitragsautor

      Hallo Ralph,
      in der Tat arbeiten wir nur für Schülerinnen und Schüler. Es gibt eine Reihe kommerzieller Anbieter, an die Sie sich wenden können, ebenso an die Konfuziusinstitute, die leicht zu ergoogeln sind. Sollte mir ansonsten etwas zu Ohren kommen, melde ich mich gerne wieder.
      Herzliche Grüße,
      Heike Kraemer

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.